piwik-script

Intern
    Fachstudienberatung Psychologie

    Berufsorientierendes Praktikum

    Bescheinigung über ein Pflichtpraktikum

    Wegen der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns verlangen manche Praktikumsstellen eine allgemeine oder personalisierte Bestätigung der Universität, dass ein Pflichtpraktikum abgeleistet werden muss.

    Wenn Sie eine solche Bestätigung benötigen, füllen Sie bitte den dazugehörigen Vordruck aus und geben ihn zusammen mit einem aktuellen Transcript of Records im Zimmer 111 am Röntgenring 10 ab.

    Berufsorientierendes Praktikum

    Die Gesamtdauer des berufsorientierenden Praktikums muss rechnerisch mindestens 12 Wochen Vollzeitbeschäftigung entsprechen, kann aber auch in Teilzeit absolviert werden.

    Das Praktikum kann auf höchstens drei Teilpraktika aufgeteilt werden, solange sichergestellt ist, dass keiner der Teile rechnerisch weniger als 4 Wochen Vollzeitbeschäftigung entspricht. Prinzipiell ist es somit möglich, Teilpraktika in den Semesterferien (z.B. 4 Wochen tatsächliche Vollzeitbeschäftigung am Stück) oder studiumsbegleitend (z.B. über mehrere Monate hinweg 2 Nachmittage pro Woche) zu absolvieren.

    Um die Suche nach Praktikumsplätzen zu erleichtern, können Sie die Fachschaftsinitiative dabei unterstützen, Berichte (auf Wunsch anonym) zu bisherigen Praktika zu sammeln. Diese werden dann allen interessierten Studierenden zur Verfügung gestellt.

    Ort, Dauer und Inhalte jedes Teilpraktikums werden auf einer Praktikumsbescheinigung bestätigt, den Studierende gemeinsam mit einem Praktikumsbericht im Sekretariat des Lehrstuhls für Psychologie III abgeben müssen, sobald die 12 Wochen abgeleistet sind. Die Verbuchung der ECTS-Punkte für das Pflichtpraktikum kann aus organisatorischen Gründen erst dann erfolgen, wenn die gesamten 12 Wochen abgeleistet sind. Bei zwei (drei) Teilpraktika sind zwei (drei) Praktikumsbescheinigungen auszufüllen und entsprechend viele Berichte zu schreiben.

    Eine generelle Vorabgenehmigung des Praktikums ist nicht notwendig. Die Betreuung während des Praktikums muss durch eine Person mit geeignetem Abschluss erfolgen. Dies ist  sicher bei einer Betreuung durch PsychologInnen mit Diplom- oder Masterabschluss (bzw. nachweislich äquivalentem Abschluss) gegeben. Bei anderen Abschlüssen ist eine vorherige Genehmigung durch den Prüfungsausschuss notwendig, die allerdings nur in Ausnahmefällen erteilt wird.

    Empfohlene Vorgehensweise:

    - Lesen Sie bitte die Häufig gestellten Fragen zum berufsorientierendem Praktikum.

    - Nehmen Sie zunächst Kontakt mit einer Praktikumsstelle auf und klären Sie ab ob bzw. in welchem Zeitraum Sie Ihr (Teil-) Praktikum ableisten können. Erfragen Sie auch, von wem Sie während dieser Zeit betreut werden. Bei bestimmten  Berufsabschlüssen der betreuenden Person kann es nötig sein, sich vorher eine Genehmigung einzuholen, bei Auslandspraktika muss evtl. zunächst die Äquivalenz von Berufsabschlüssen festgestellt werden.

    - Nach Beendigung eines (Teil-) Praktikums sollte Ihre Betreuungsperson Ihnen dieses ebenfalls auf der Praktikumsbescheinigung bestätigen (unterer Abschnitt).

    - Sobald die kompletten 12 Wochen abgeleistet sind, melden Sie sich für die Praktikumsverbuchung in WueStudy an (Prüfungsanmeldung) und reichen alle Praktikumsbescheinigungen und Praktikumsberichte sowie eine aktuelle Immatrikulationsbestätigung im Sekretariat des Lehrstuhls für Psychologie III ein, das dann die Verbuchung übernimmt.