piwik-script

Intern
    Hochschulambulanz für Psychotherapie

    Forschungsprojekte

    Das Ziel unserer Forschungsprojekte ist es im allgemeinen, Therapiekomponenten herauszuarbeiten, die die Behandlung von Angststörungen effektiver, hilfreicher und langanhaltender gestalten. In den Therapien geht es vor allem darum, wieder einen funktionalen und gesunden Umgang mit der Angst zu erlernen. Dafür finden therapeutische Übungen in Bezug auf die angstauslösenden Reize oder Situationen statt. Somit werden neue Erfahrungen ermöglicht und hilfreiche Strategien aufgebaut.

    Im Rahmen der wissenschaftlichen Studien werden unter anderem Übungsbedingungen, z. B. die Art des Reize oder der Kontext, systematisch variiert. Auch die zeitliche Abfolge der Therapie, d.h. wie viel Zeit zwischen den Sitzungen verstreicht, wird in Hinblick auf den Therapieerfolg untersucht. Im gesamten Behandlungsverlauf, sowie vor und nach der Behandlung, finden daher eine umfassende Diagnostik in Form von Fragebögen, Interviews und labortechnischen Untersuchungen statt, in der verschiedene Parameter erhoben werden, die mit der Entwicklung und Aufrechterhaltung der Angststörung in Zusammenhang stehen können.