piwik-script

English Intern
    Lehrstuhl für Psychologie III - Psychologische Methoden, Kognition und Anwendung

    Roxana Kotter

    Dr. rer. nat. Roxana Kotter, Dipl.-Psych.

    Sprechzeiten nach Vereinbarung per E-Mail
    E-Mail roxana.kotter@uni-wuerzburg.de
    Tel +49 931 31 81452
    Fax +49 931 31 82616
    Adresse Pleichertorstraße 30
    Raum

     

    Forschungsinteressen

    • Mitarbeiterin in der Emmy Noether-Gruppe "More than meets the eye" unter der Leitung von Jun.-Prof. Dr. Anne Böckler-Raettig

    Publikationen

    Artikel in Fachzeitschriften

    In press

    Kotter, R., Kräplin, A., Pittig, A., & Bühringer, G. (in press). Gambling problems seldom come alone: Prevalence and temporal relationships of mental health problems in casino excluders. International Gambling Studies. doi:10.1080/14459795.2019.1575451

    2018

    Bühringer, G., Kotter, R., Czernecka, R., & Kräplin, A. (2018). Beyond Reno II: Who cares for vulnerable gamblers? SUCHT, 64(5-6), 325–334. doi:10.1024/0939-5911/a000566

    Pittig, A., Kotter, R., & Hoyer, J. (2018). What makes behavioral therapists struggle with exposure? Self-reported practicability, negative beliefs, and therapist distress about exposure-based interventions. Behavior Therapy. https://doi.org/10.1016/j.beth.2018.07.003

    Kotter, R., Kräplin, A., Pittig, A., & Bühringer, G. (2018). A systematic review of land‑based self‑exclusion programs: Demographics, gambling behavior, gambling problems, mental symptoms, and mental health. Journal of Gambling Studies. doi: 10.1007/s10899‑018‑9777‑8

    2017

    Kotter, R., Kräplin, A., & Bühringer, G. (2017). Casino self- and forced excluders’ gambling behavior before and after exclusion. Journal of Gambling Studies, 34(2), 597–615. doi: 10.1007/s10899‑017‑9732‑0

    Buchkapitel

    Bühringer, G., Kotter, R., & Kräplin, A. (2017). Ätiologie von Glücksspielstörungen – Implikationen für den Verbraucherschutz. In J. Krüper (Ed.), Zertifizierung und Akkreditierung als Instrumente qualitativer Glücksspielregulierung (pp. 35–57). Tübingen: Mohr Siebeck.

    Deutschsprachige Artikel (ohne Peer-Review)

    Bühringer, G., Czernecka, R., Kotter, R., & Kräplin, A. (2017). Anforderungen an Spielersperren. Eine Analyse aus verhaltenswissenschaftlicher Sicht. Beiträge zum Glücksspielwesen  Eine Fachreihe des Behördenspiegel, 7–11.

    Bühringer, G., Kotter, R., & Kräplin, A. (2016). Qualitätsbezogene anstelle mengenorientierter Regulierung des Glücksspielangebotes. Beiträge zum Glücksspielwesen  Eine Fachreihe des Behördenspiegel, 22–26.

    Abstracts und Konferenzbeiträge

    2018

    Kotter, R., Kräplin, A., & Bühringer, G. (2018). Prävalenz der Störung durch Glücksspielen und anderer psychischer Störungen bei gesperrten Glücksspielern. Speech at the 4th International Multidisciplinary Symposium Jeu Excessif, Fribourg, Switzerland.

    Kotter, R., Kräplin, A., & Bühringer, G. (2018). Ein Unglück kommt selten allein? Prävalenz und zeitliche Reihenfolge psychischer Störungen bei gesperrten Glücksspielern. Poster presented at the 36th Symposium for Clinical Psychology and Psychotherapy, Landau, Germany.

    2017

    Kotter, R. (2017). Problem gelöst? Die Spielsperre des Glücksspiels in deutschen Spielbanken. Speech at the Winterschool der Nachwuchsgruppe der Deutschen Gesellschaft für Suchtforschung, Lübeck, Germany.

    Kotter, R., Kräplin, A., & Bühringer, G. (2017). Die Spielsperre in deutschen Spielbanken: Spielverhalten gesperrter Glücksspieler nach Selbst‑ und Fremdsperre. Poster presented at the 10th Workshop Congress for Clinical Psychology and Psychotherapy, Chemnitz, Germany.

    2016

    Kotter, R., Kräplin, A., & Bühringer, G. (2016). Gambling behavior after self- or forced exclusion from casino gambling in Germany. Speech at the 11th European Conference on Gambling Studies and Policy Issues, Lisbon, Portugal.

    Kotter, R., Kräplin, A., & Bühringer, G. (2016). Qualitative und Quantitative Regulierungsansätze: Die Perspektive der Suchtforschung. Speech at the Bochumer Gespräch zum Glücksspielrecht, Bochum, Germany.