piwik-script

English Intern
    Lehrstuhl für Psychologie I - Experimentelle Klinische Psychologie

    Mario Reutter

    Dr. Mario Reutter

    Telefon +49 931 31-84757
    Fax +49 931 31-82425
    E-Mail

    mario.reutter@uni-wuerzburg.de

    Raum 207
    Sprechstunde nach Vereinbarung

    Lebenslauf

    seit 2016Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Experimentelle Klinische Psychologie an der Universität Würzburg (Prof. Dr. Matthias Gamer)
    seit 2014Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Differentielle Psychologie und Diagnostik an der Universität Würzburg (Prof. Dr. Johannes Hewig)
    2012-2014

    Studium der Mensch-Computer-Systeme (B.Sc.) an der Universität Würzburg

    2011Forschungspraktikum bei Professor Piotr Winkielman an der University of California, San Diego (USA)
    2009-2013Tutor für Quantitative Methoden A / Statistik I am Lehrstuhl für Psychologie III der Universität Würzburg, Professur für Methodenlehre
    2009-2012studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Psychologie II, Professur für Sozialpsychologie und Allgemeinpsychologie
    2008-2014Studium der Psychologie (Diplom) an der Universität Würzburg
    2007-2008Zivildienst
    2007Abitur am Mozart-Schönborn-Gymnasium Würzburg
    WS2005/06Frühstudium der Physik an der Universität Würzburg

    Publikationen

    Reutter, M., & Gamer, M. (2020 preprint). Individual patterns of attentional exploration predict the extent of fear generalization in humans. doi:10.31234/osf.io/uwrd6

    Rodrigues, J., Liesner, M., Reutter, M., Mussel, P., & Hewig, J. (in press). It´s costly punishment, not altruistic: Low midfrontal theta and state anger predict punishment. Psychophysiology.

    Reutter, M., Hewig, J., Wieser, M. J., & Osinsky, R. (2019). Attentional bias modification in social anxiety: Effects on the N2pc component. Behavior Research and Therapy. doi:10.1016/j.brat.2019.05.001
    OSF Repository: osf.io/sp2xy/

    Reutter, M., Hewig, J., Wieser, M. J., & Osinsky, R. (2017). The N2pc component reliably captures attentional bias in social anxiety. Psychophysiology, 54(4), 519-527. doi:10.1111/psyp.12809

    Drittmittel & Stipendien

    2017Überbrückungsmittel von der Fakultät für Humanwissenschaften, Universität Würzburg (10.000€)
    2009-2013Lebenshaltungsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

    Forschungsinteressen

    • Attentional Bias Modification
    • Furchtgeneralisierung und -übergeneralisierung
    • Frontale alpha-Asymmetrie
    • Händigkeit
    • Embodied Cognition